4. Oktober 2022

Werde Gastautor

Werde Gastautor

Werde Gastautor

Du kannst Dich mit den Themen meines Blogs und Podcast identifizieren oder hast vielleicht sogar selbst einen Blog und/oder Podcast mit ähnlichen Themen wie landpirat.de, dann bist Du hier vollkommen richtig. In mehr oder minder regelmäßigen Abständen veröffentliche ich auch Beiträge von anderen Autoren. Bevor Du Dich nun aber bei mir meldet, würde ich Dich bitten diese Seite genau durchzulesen.

Was ist ein Gastbeitrag?

In der Regel veröffentliche ich nur Gastbeiträge von Bloggern und Podcastern, die ich kenne und deren Arbeit ich schätze. Ob Dein Blog oder Podcast nun größer oder kleiner ist oder schon länger besteht oder noch brandneu ist, spielt dabei keine Rolle. Natürlich kann man sich auch ohne eigenen Blog oder Podcast bei mir melden.

Wichtig ist nur eins: Die Gastartikel müssen zur Aussichtung dieses Blogs und Podcast passen.

Wie kannst Du ein Thema vorschlagen?

  • Ich möchte Dich bitten, mir zwei bis drei Themen vorzuschlagen, die Du mit Titel und ein paar einführenden Zeilen präsentierst. Dass sich hier bis zum endgültigen Beitrag noch einiges ändern kann, ist klar. Ich möchte nur sehen, ob Dein Stil zu meinem Blog und/oder Podcast passt.
  • Du hast schon einen Blog oder Podcast? Dann schicke mir einen Link zu Deinem Blog bzw. Podcast. Dann kann ich mir ein Bild von Deiner Schreibe und Deinen Beiträgen machen und entscheiden, ob das zu meiner Seite passt.
  • Gefällt Dein Thema oder Beitragsvorschlag, dann werde ich mit Dir einen Gastautorenvertrag abschließen. Hört sich hochtrabend an, dient aber zur rechtlichen Absicherung für beide Seiten.

Was ist bei dem Beitrag zu beachten?

Der Beitrag sollte thematisch zu meinem Blog oder Podcast passen. Was Du schreibst oder für den Podcast zur Verfügung stellst, muss nicht bequem sein und schon gar nicht muss es unbedingt meiner Meinung entsprechen. Ich bin halt kein Fan von Schleimspuren, man rutscht zu schnell darauf aus. Daher, um es einfach zu machen: Das Thema, der Beitrag und die Machart muss einfach gut sein.

  • Es muss sich um Unique Content handeln. Weder ich, noch Du, haben was davon, wenn derselbe Beitrag in mehreren Blogs Wort für Wort gleich erscheint. Im Gegenteil: Suchmaschinen strafen diese unliebsame Praxis mit einem schlechteren Ranking ab. Bemerke ich sowas, dann wird der Beitrag entfernt und ich beende die Zusammenarbeit. Sorry, aber hier muss ich im Sinne meines Blogs und Podcast und denen der anderen hart bleiben.
  • Lass vor dem Zusenden der Beiträge zumindest die Rechtschreibprüfung mal über Deinen Text laufen. Nichts ist schlimmer, als wenn ich erst mich noch Stunden hinsetzen muss, um Fehler zu korrigieren, damit der Beitrag lesbar ist.
  • Bei Bildern, die Du mitlieferst, müssen dies Deine Bilder sein und Du die vollen Rechte an den Bildern besitzen. Drittbilder mit ungeklärten Nutzungsrechten werden nicht veröffentlicht. Bilder sollten in einem gängigen Format (JPG, PNG, WebP) geliefert werden und im 3:2 Format (längste Seite mindestens 1600 Pixel) sein.

Kann ich auch öfter bei Dir schreiben?

Wenn Du keinen eigenen Blog oder Podcast hast und ich Deine Arbeit gut finde, kann daraus durchaus eine dauerhafte Zusammenarbeit werden. Natürlich nur, wenn gegenseitig die Chemie stimmt und es von beiden Seiten erwünscht ist.

Zwei Punkte gilt es generell zu beachten:

  • Es besteht keine Pflicht das ein Beitrag übernommen wird.
  • Wird ein Beitrag übernommen, liegt die Entscheidung, ob und in welchem sozialen Netzwerk der Beitrag beworben wird, beim Blogbetreiber – also mir. Ich weiß mit meinen Erfahrungen, was wo am besten funktionieren wird.

Was habe ich eigentlich davon, wenn ich bei Dir schreiben sollte?

Um es gleich vorweg zu nehmen. Natürlich gibt es Blogs und Podcasts, die sehr erfolgreich sind und wo die Macher sehr viel Geld mit verdienen. Diesen Weg habe ich bisher noch nicht gefunden. Ich weiß auch nicht, ob ich ihn überhaupt finden will. Der Blog ist für mich ein Hobby, das soll er eigentlich auch bleiben. Somit ist auch gewährleistet, dass man unabhängig, und je nach Fall auch unbequem bleiben kann. Was sind also Deine Vorteile?

  • Wenn Du einen eigenen Blog oder Podcast hast, bekommst Du einen wertvollen Backlink, der unsere Seiten im System der Suchmaschinen wertvoller macht. Wie genau das funktioniert, keine Ahnung, aber irgendwie sagen immer alle, dass es so wäre. Ich glaube diesen Leuten einfach mal.
  • Wenn Du bisher noch keinen Blog oder Podcast hast, hast Du den Ruhm etwas veröffentlicht zu haben. Denn, das, was Du geschrieben hast, erscheint natürlich unter Deinem Namen.
  • Wenn Du eher unerfahren im Veröffentlichen bist, dann hast Du hier die gute Chance Dich zu üben oder auszutoben.

Irgendwelche Reichtümer, kann ich Dir, wie beschrieben leider nicht versprechen.

Gastbeitrage als Werbeplattform

Sorry, aber an „kostenlosem hochwertigen Content aus der internen Redaktion“ einer Werbeagentur oder SEO-Firma bin ich absolut nicht interessiert. Das Thema SEO interessiert mich ohnehin nur rudimentär. Das heißt aber nicht, dass Du hier nicht Werbung schalten kannst, nur eben in anderen Formen.

Die wichtigsten vier Regeln:

  • Werbung ist nicht kostenlos.
  • Werbung wird als solche gekennzeichnet.
  • Werbetexte verfasse ich grundsätzlich selber (oder selten auch befreundete Blogger)
  • Bevor Du Dich für oder gegen eine Zusammenarbeit mit mir entscheidest, werfe bitte auch einen Blick auf meine Seite zum Thema “Werbung, Cooperationen, Werbekennzeichnung“.

Bild und Layout: canva PRO und Norbert Beck