Oh Bio Mio – Biomarkt oder Direkt-Vermarkter?

In den 80er Jahren machte die Erste Allgemeine Verunsicherung sich etwas über die damals aufkeimende Bio-Bewegung lustig. Wer die EAV kennt, weiß das das nicht bös gemeint war. Und längst sind die Leute die Bio propagieren nicht mehr nur Menschen die in Jute gehüllt, Sojakeime mümmeln. Der Trend ist schon lange in der Mitte der Bevölkerung angekommen.

(mehr …)

0 Kommentare

Ich liebe Katzen mit Humor

Ich mag den Humor von Katzen. Katzen haben einen eigenen, sehr diffizilen Humor. Oftmals nicht einfach zu erkennen. Manchmal auch nicht zu verstehen. Aber wenn man diesen Humor dann durchschaut hat plopp und die Katze ist weg.

Sicher kennt Ihr Lewis Carrolls Veröffentlichung „Alice im Wunderland“ und die Figur der Grinsekatze, oder? Genau so müsst Ihr Euch den Humor von Katzen vorstellen. Die Krönung ist: Wenn Katzen einen Streich gespielt haben, kommen diese plötzlich aus einer ganz anderen Richtung einem entgegen und tut perfekt so, als ob sie von nichts wüssten. (mehr …)

0 Kommentare

Doppelqueeral – von Doppelmoral und Scheinheiligkeit

Da hingen dann am vergangen Dienstag und Mittwoch die Regenbogenflaggen am Rathaus hier in Eschwege. So wie vielerorts Stadien, Arenen Regenbogenfarbig beleuchtet oder zumindest angestrahlt worden. Das alles nur wegen eines Disputs mit der UEFA, die viel zu spät die Tragweite erkannte und zwar nicht erlaubte das Münchener Stadion in der Farben der queeren Bewegung zu beleuchten, aber zumindest ihr Logo anpasste. (mehr …)

0 Kommentare

Bei Ilse und Willy auf dem Land

Irgendwie denke ich immer gerne an meine Urlaube in Dithmarschen zurück. Dithmarschen ist Kohlgebiet. Wenn ihr im Spätherbst bei Euerem Supermarkt frischen Kohl kauft, dieser aus deutschen Landen ist, ist dieser mit hoher Wahrscheinlichkeit in Dithmarschen, an der Nordseeküste gewachsen. Ich denke, weniger wegen des Kohles an Dithmarschen, sondern wegen der Stände und Verkaufsläden, die man an fast jedem Bauernhof hat. (mehr …)

0 Kommentare

Rücksicht macht die Wege breit!

Da ist es schon wieder passiert. Ich gehe genüsslich meine Bruchteichrunden, kommt mir ein Radfahrer entgegen. Der Weg hat zwei Spuren, natürlich fährt der Radfahrer auf meiner Spur, also die Innenseite zum See. Logisch, man hat halt den besseren Blick, wenn man direkt am See ist und nicht etwa 1,5 m daneben. Der Radfahrer macht keine Anzeigen die Spur zu wechseln, ich mache auch keine. Am Ende wechselt der Radfahrer grummelnd die Spur. Gewonnen. Aber musste er das? Was ist zu beachten? Wie könnte es besser laufen? (mehr …)

0 Kommentare