Nervt mal nicht mit der Werbung

Egal ob Facebook, Twitter oder Instagram, die Unternehmen brauchen Werbung. Ohne die Einnahmen, würde es die Platzhirschen der sozialen Netzwerke so in der Form, wie wir diese heute kennen vermutlich nicht oder nicht mehr geben. Umgekehrt hätte es so manches Startup allerdings auch schwer an Kunden zu kommen. Produktwerbung, Influenzer, Beworbene und alle in einem gemeinsamen negativen Umfeld.


Hinweis: Erst wenn Ihr aktiv den Playbutton beim Video anklickt, werden Daten an den Dienst Youtube aus dem Hause Google übertragen. Wenn Ihr nicht möchtet, das Daten an Google bzw. dessen Dienst Youtube fließen, muss ich Euch an dieser Stelle leider bitten, das Video NICHT abzuspielen. Wer es dennoch macht, sollte eigentlich wissen was er tut, oder die Datenschutzerklärungen von Youtube und Google gelesen haben.

Sind wir doch mal ehrlich. Braucht es die Xte Werbung für Algenöl. Allein 7 Anbieter sind mir am letzten Wochenende in die Timeline gerutscht. Jeder war der Überzeugung das beste Algenöl anzubieten. Zuchtalgen angeblich ohne Microplastik, da nicht im Meer aufgewachsen. Und was die alles können. Zumindest wenn man den Nutzern, die ihre “Erfahrungen” posten glauben darf. Vermutlich ist das wie mit Globuli, die helfen auch gegen Schlaflosigkeit, Appetitlosigkeit, Arbeitslosigkeit und vermutlich noch vieles mehr.

Da werden Gewürze mit Flüssigkeiten versehen und angeblich schmecken diese dadurch 100% besser und sind noch besser dosierbar. Und noch schlimmer: Ein Sternekoch wie Alexander Herrmann gibt sein Gesicht für diesen Schund her. Alexander, mal im Ernst, das hast Du doch nicht nötig, das Du Dich für jedes Feld-Wald-Wiesen-Produkt hinstellen musst. Deine Küche, die Du in den Sendungen wo Du auftrittst propagiert eigentlich etwas anders.

Und wir werden alle 100 Jahre oder viel viel älter. Woher ich das weiß? Na, die ganzen Ernährungsergänzungsmittel. Vitamin D, Vitamin E, der Vitaminglobalkomlex, der hat soviel Komplexe, das der schüchterne Renigald vermutlich zum lüsternen Stubentiger wird und das mit weit über 90 Lebensjahren.

Nur mal so, die Anbieter wissen schon, das wenn man sich ausgewogen ernährt, man keine Mangelerscheinungen von ihren welchen Vitaminen, Mineralien, Nährstoffen und was auch immer zu befürchten hat? Und nein, hier zählt nicht das Mittel: Mehr hilft mehr. Ganz im Gegenteil, bei dem ein oder anderen Stoff hat zu viel eher negative Auswirkungen. Und generell würde ich immer noch Empfehlen, etwaige Mangelerscheinungen mit einem Arzt abklären zu lassen, statt fleißig selbst rumzudoktoren.

Das Xte Curry, was angeblich ganz ohne Zusatzstoffe daherkommt. Wir kennen spätestens seit Sebastian Lege im ZDF aufdeckt, die Tricks der Lebensmittelindustrie und wissen, das man die Aussage “ohne Zusatzstoffe” auch ganz legal mit Zusatzstoffen hinbekommen kann. Man muss nur die richtigen Mittel nutzen und/oder sie richtig deklarieren. Nicht für ungut: Ich koche übrigens lieber selbst, da weiß ich was in meinem Essen ist.

Das schlimme an dieser ganzen Werbung: Wenn dann mal wirklich jemand kommt der eine Topidee hat und vielleicht auch ein wirklich gutes Produkt und dann kommt er auf die Idee noch auf Facebook oder Instagram zu werben, kann er sich in diesem toxischen Werbeumfeld gewaltig seinen Ruf ruinieren.

Foto: Norbert Beck / Beitragsbild-Layout: Norbert Beck


Rechtsschreibung...
Die Interpunktion und Orthographie dieses Textes ist frei erfunden. Eine Übereinstimmung mit aktuellen oder ehemaligen Rechtschreibregeln wäre rein zufällig und ist nicht beabsichtigt.
Mal im Ernst, jeder der schreibt macht mal irgendwann Fehler. Die Texte in diesem Blog werden vor Veröffentlichung mit einer Basic-Version von languagetool.org geprüft, so das zumindestens die gröbsten Fehler draußen sein sollten. Damit haben, die Texte in diesem Blog schonmal weniger Fehler, als die die unserer hiesigen Heimatzeitung und das will schon was heißen.
Teile die Beiträge...
Wenn Dir der Beitrag gefallen hat, wäre es schön, wenn Du diesen auf sozialen Medien wie Facebook, Twitter, Instagram und Co. teilen würdest. Das teilen der Beiträge hilft, das dieser Blog und dessen Podcast unter bekannter wird und noch mehr Leser die Beiträge lesen. Und je mehr Leser umso mehr Spass macht allen Beteiligen der Blog.

Kommentare, Ideen und mehr...
Hast Du Ideen oder Themen, worüber man schreiben könnte oder Tipps dann schreibe doch einfach eine Mail über das Kontaktformular oder an die Mailadresse im Impressum. Oder noch einfacher: Hinterlasst einfach einen Kommentar. Euere Reaktionen zeigen, das Interesse an dem Blog und dem dazugehörigen Podcast besteht. Man könnte diese auch als eine Art Applaus verstehen, so wie ihn Leute bekommen die auf einer Bühne stehen.
Teile diesen Beitrag in deinen Social Media-Profilen auf...
0 0 votes
Beitragsbewertung
guest
1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
trackback
1 Jahr zuvor

[…] Nervt mal nicht mit der Werbung […]

1
0
Would love your thoughts, please comment.x